Kategorien
EU | Länder EU | Politik

Brexit-Deal: Weisse Rauchwolken deuten auf ein grosses Gewitter hin

Trotz ‚Deal‘ mit der EU bleibt die Option ‚No-Deal‘ zu Brexit eine valable Option, insbesondere für das britische Unterhaus.

Auf total 652 Seiten ist der Scheidungsvertrag zwischen Grossbritannien und der Europäischen Union schwarz auf weiss nachzulesen:

  • 585 Seiten: 14 November Draft Agreement on the withdrawal of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland from the European Union and the European Atomic Energy Community
  • 7 Seiten: 14 November Outline Political Declaration on the Future Relationship
  • 2 Seiten: 14 November Joint Statement
  • 56 Seiten: 14 November Explainer for the agreement on the withdrawal of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland from the European Union
  • 2 Seiten: 14 November Technical explanatory note: Articles 6-8 on the Northern Ireland Protocol


Die britische Regierung hat am Mittwoch Abend dieses Verhandlungsergebnis, andere nennen es einen Papiertiger, als genügend bezeichnet.

Die Reaktion der EU war ebenfalls hörbar nüchtern und darum bemüht, kein Öl ins Feuer zu giessen.

Denn: Trotz schwarz-weisser Worte ist der Austritt von UK politisch noch nicht verdaut.

Un-United-Kindom war die ganze Nacht über zu hören.

Die Iren habe so ihre Mühen, die Nord-Iren ohnehin und die Unionisten dort noch mehr und die Hardlinier im Unterhaus sowieso und die Schotten laufen Strum (logisch bei diesem Wetter). Alle sind sich einig, so nicht!

Es gibt also 652 Gründe, warum man glaubhaft erklären kann, dass ein „No-Deal“ auch weiterhinwahrscheinlich bleibt.

Der Internationale Währungsfonds  IWF hat das (ebenfalls am Mittwoch) dann schon mal vorsorglich ausgerechnet: Ohne Abkommen zwischen den vereinigten Europäern und abtrünnigen Briten schrumpft das britische BIP um 6%.

‚The Affaire‘ is on-going.

Von Charles Liebherr

Charles Liebherr ist seit September 2019 EU-Korrespondent von Radio SRF. Zum Glück beschränkt sich Europa nicht auf das Quartier der Europäischen Institutionen in Bruxelles.