Kategorien
Auf | ge | lesen

CO2-tief-fliegen geht nicht, auch nicht für Ryanair

Der Billigflieger darf nicht mehr mit seinen angeblich tiefen CO2-Emission Werbung machen.

Das hat die britische Lauterbarkeits-Kommission für den Werbesektor (Advertising Standards Authority (ASA)) entschieden.

Ryanair ist also keine „low-CO2 emissions airline“.

Umweltorganisationen sind der ASA dankbar.

Ryanair nimmt für sich in Anspruch pro Flugkilomter am wenigsten CO2 auszustossen – im Vergleich zu anderen Airlines.

So war es in Radio- und TV-Sports zu hören und in Inseraten zu lesen.

Die Realität sieht anders aus und beruht auf absoluten Zahlen von Eurostat.

Ryanair verschleuderte 2018 9.9 Millionen Tonnen CO2 und darf sich zu den Top-10 der CO2-Champions zählen.

Davon war in der Werbung natürlich nicht die Rede…

Von Charles Liebherr

Charles Liebherr ist seit September 2019 EU-Korrespondent von Radio SRF. Zum Glück beschränkt sich Europa nicht auf das Quartier der Europäischen Institutionen in Bruxelles.