Kategorien
EU | Belgium Europhil

Geschichte Belgiens und Kongos: „Table Ronde“ de Bruxelles von Grand Kallé

Das Lied der Unabhängigkeit des Konkos von Belgien am 30. Juni 1960.

Grand Kallé besingt die Unabhängigkeit des Kongos, 1960

Quellenhinweis: Vergleiche: „Trois Africains et L’Europa“ (Senghor, Cabral, Lumumba) von Pap Ndiaye. In: Europa, Notre Histoire von Etienne François, 2017.

Kategorien
EU | Belgium EU | so tönt's Mehr | oder weniger

Im Homeoffice klammern wir uns an gewohnte Muster

Die Corona-Pandemie prägt weiterhin unseren Alltag. Noch immer arbeiten viele Menschen daheim.

Kinder gehen wieder zur Schule. Läden und Restaurants öffnen langsam.

Trotzdem ist nichts mehr wie vorher.

Vor einem Monat startete eine Forschergruppe an der Freien Universität Brüssel eine Untersuchung, wie wir in diesen seltsamen Zeiten unseren Alltag bewältigen.

Nun liegen erste Ergebnisse vor, die zeigen, dass wir trotz ausserordentlichen Zeiten, uns an alte Gewohnheitsmuster klammern.

Männer beteiligen sich unterdurchschnittlich am Home-Schooling.

Alleinstehende Frauen können ihr Arbeitspensum im Homeoffice nicht erfüllen.

Wir alle leisten pro Woche deutlich weniger bezahlte Arbeit.

Beitrag aus der Sendung Rende-vous, SRF, 18. Mai 2020

Kategorien
EU | Belgium EU | Wirtschaft

Der Hafen von Antwerpen erfüllt seine Pflicht

Der Hafen von Antwerpen ist der zweitgrösste Hafen Europas.

Er erfüllt nicht nur für Belgien, sondern auch für weite Teil der europäischen Industrie eine zentrale Funktion – trotz Corona-Krise.

Während die europäische Wirtschaft stillgelegt wurde, hatte der Hafen in den letzten Wochen voll zu funktionieren.

Und jetzt, da viele Länder einen Weg zurück in der Normalität suchen, kommt dem Hafen eine ebenso grosse Bedeutung zu.

Sendung HeuteMorgen, Radio SRF, 20.4.2020
Kategorien
EU | Belgium

Belgien: Vorübergehend eine definitive Regierung der Vernunft

Die ausserordentliche Lage infolge der Corona-Pandemie, beschert Belgien nun doch noch eine Regierung, ausgestattet mit allen ordentlichen politischen Befugnissen.

Allerdings ist die Regierung von Sophie Wilmès „nur“ eine grosse Koalitions-Regierung der nationalen Einheit.

Sie wird von allen Parteien getragen, nur nicht von denen, die im Mai 2019 zu den Siegern gehörten: Die flämischen Nationalisten im Norden (N-VA) und der rechtsextreme Flams Belang und die linke Belgische Arbeiterpartei (PTB) im südlichen Wallonien.

Seit 15 Monaten wurde Belgien von einer „geschäftsführenden“ Regierung geführt. Untauglich in der aktuellen Situation.

Die neu eingesetzte Regierung soll mit Sondervollmachten ausgestattet werden, um angesichts der Coronavirus-Pandemie notfalls ohne das Parlament Entscheidungen treffen zu können.

Interessantes Detail. Das Bild der Regierung in Corona-Zeiten mit doppelter Aussage: Wir stehen auf „Social Distancing“ aber stehen nicht unbedingt zusammen, angesichts der Lage…

Noch bis vor wenigen Tagen sah eine Mehrheitsbildung als aussichtslos aus. Neuwahlen standen vor der Tür.

Angesichts der Corona-Pandemie kam es nun am Sonntag überraschend zu einer breiten Einigung von zehn der zwölf im Parlament vertretenen Parteien.