Kategorien
EU | so tönt's Europhil

Vom Virus lahmgelegt: Die Kultur

„Was ist die Kultur wert?“ fragen sich die SRF2Kultur-Kolleginnen in der Sendung Kontext.

Die Corona-Pandemie trifft den Kultursektor empfindlich.
Kultur-Veranstaltungen finden seit Wochen in ganz Europa keine mehr statt.

Fehlt sie den Menschen? Bestimmt, aber was ist diese Wert im Vergleich zu anderen Wirtschaftssektoren, das ist die Frage.

Und die EU? Sie hilft, wo sie kann. Aber sie hat gegenüber den Mitgliedsländern kaum Kompetenzen in der Kulturpolitik.

Indirekt hilft die EU aber sehr: Sie hat Wettbewerbs- und Subventionsregeln ausgesetzt. Und davon können auch Kulturschaffende profitieren.

Eine Sendung von SRF2Kultur. Autorinnen: Jenny Berg, Moritz Weber, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Sabine Bitter.

Die ganze Sendung hören? Hier lang!

Kategorien
EU | Belgium Europhil

Geschichte Belgiens und Kongos: „Table Ronde“ de Bruxelles von Grand Kallé

Das Lied der Unabhängigkeit des Konkos von Belgien am 30. Juni 1960.

Grand Kallé besingt die Unabhängigkeit des Kongos, 1960

Quellenhinweis: Vergleiche: „Trois Africains et L’Europa“ (Senghor, Cabral, Lumumba) von Pap Ndiaye. In: Europa, Notre Histoire von Etienne François, 2017.

Kategorien
Auf | ge | lesen Europhil

Verhandlungen EU-UK: Jeder Begriff hat seine Bedeutung…

Am 2. März 2020 beginnen die Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich, bei welchen eine neue Partnerschaft ausgehandelt werde soll.

Das Vereinigte Königreich ist am 31. Januar 2020 aus der EU ausgetreten, was in einem ersten Vertragswerk mündete (Austrittsabkommen), das erst nach jahrelangen Verzögerungen in Kraft treten konnte.

Es stehen intensive und schwierige Verhandlungen bevor, die zudem unter grossen Zeitdruck stehen. Bis Ende Jahr muss alles fertig verhandelt und in ordentliches Recht übertragen sein, um einen vertragslosen Zustand zu verhindern.

Diese Begriffe sollten Sie kennen, um den «Verhandlungs-Jargon» entziffern zu können:

Kategorien
EU | so tönt's Europhil

Warum das EU-Parlament in Strasbourg meist leer steht

Die Institutionen der Europäischen Union haben ihren Sitz mehrheitlich in Brüssel.

Das Europäische Parlament aber tagt in Strasbourg. Zehn Mal pro Jahr ziehen deshalb rund 5’000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für vier Tage von Bruxelles nach Strasbourg.

Aber das Parlamentsgebäude dort steht zu 89 Prozent der Zeit leer. Die EU-Parlamentarier und -Parlamentarierinnen haben sich schon mehrmals für Bruxelles als Tagungsort ausgesprochen, aber die Mitgliedsländer der EU haben diesen Wunsch nie erfüllt.

SRF4News, „Zwischen den Schlagzeilen“, 12. Februar 2020