Kategorien
Auf | ge | lesen Europhil

Verhandlungen EU-UK: Jeder Begriff hat seine Bedeutung…

Am 2. März 2020 beginnen die Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich, bei welchen eine neue Partnerschaft ausgehandelt werde soll.

Das Vereinigte Königreich ist am 31. Januar 2020 aus der EU ausgetreten, was in einem ersten Vertragswerk mündete (Austrittsabkommen), das erst nach jahrelangen Verzögerungen in Kraft treten konnte.

Es stehen intensive und schwierige Verhandlungen bevor, die zudem unter grossen Zeitdruck stehen. Bis Ende Jahr muss alles fertig verhandelt und in ordentliches Recht übertragen sein, um einen vertragslosen Zustand zu verhindern.

Diese Begriffe sollten Sie kennen, um den «Verhandlungs-Jargon» entziffern zu können:

Kategorien
EU | so tönt's

Brexit: Im Auge von Damien Carême, Grande-Synthe, Ärmelkanal

Ende Monat tritt das Vereinigte Königreich aus der Europäischen union aus.

Kein Moment zum Feiern, aus europäischer Sicht.

Aber der richtige Moment auf die Folgen des Brexit für Europa zu blicken, mit Damien Carême

Im le ‚Bon-Café‘, vis-à-vis des Europa-Parlamentes in Bruxelles nimmt der Grüne franzöische Politiker Platz.

Er war der viele Jahre Bürgermeister von Grande-Synthe bei Dunkerque, am Ärmelkanal, mit Blick auf die britischen Inseln.

Dort lebt er immer noch und muss jeden Tag beobachten, wie Flüchtlinge versuchen, um jeden Preis doch noch einen Weg nach Grossbritannien zu finden.

Quelle: SRF, Sendung Rendez vous vom 29.Januar 2020
Kategorien
EU | so tönt's

Brexit: Im Auge von Uzoamaka Madu, Afrika-Expertin

Ende Januar 2020 endet die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union.

Das künftige Verhältnis der beiden ist noch weitgehend unbekannt.

Klar ist aber, dass die EU und Grossbritannien im globalen Aussenhandel direkte Konkurrenten sein werden.

Das gilt insbesondere für Afrika. Zum Vorteil von wem?

Uzoamaka Madu, Afrika-Expertin aus Bruxelles, mit britischen Wurzeln, begleitet zur Zeit im Auftrag der UNO den Aufbau der afrikanischen Freihandelszone, welche dereinst 54 Länder umfassen wird.

Aus dieser Perspektive eröffnet der Brexit für Afrika durchaus willkommene Chancen.

Quelle: SRF, Sendung Echo der Zeit vom 28. Janaur 2020

Informationen zu Uzoamaka Madu: What’s in it for Afrika